The use of the Hypercube Queueing Model for the location optimization decision of Emergency Medical Service systems

Der Einsatz des Hypercube Queueing Modells zur optimalen Standortentscheidung von medizinischen Notfallsystemen

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:bvb:20-opus-249093
  • The strategic planning of Emergency Medical Service systems is directly related to the probability of surviving of the affected humans. Academic research has contributed to the evaluation of these systems by defining a variety of key performance metrics. The average response time, the workload of the system, several waiting time parameters as well as the fraction of demand that cannot immediately be served are among the most important examples. The Hypercube Queueing Model is one of the most applied models in this field. Due to its theoreticalThe strategic planning of Emergency Medical Service systems is directly related to the probability of surviving of the affected humans. Academic research has contributed to the evaluation of these systems by defining a variety of key performance metrics. The average response time, the workload of the system, several waiting time parameters as well as the fraction of demand that cannot immediately be served are among the most important examples. The Hypercube Queueing Model is one of the most applied models in this field. Due to its theoretical background and the implied high computational times, the Hypercube Queueing Model has only been recently used for the optimization of Emergency Medical Service systems. Likewise, only a few system performance metrics were calculated with the help of the model and the full potential therefore has not yet been reached. Most of the existing studies in the field of optimization with the help of a Hypercube Queueing Model apply the expected response time of the system as their objective function. While it leads to oftentimes balanced system configurations, other influencing factors were identified. The embedding of the Hypercube Queueing Model in the Robust Optimization as well as the Robust Goal Programming intended to offer a more holistic view through the use of different day times. It was shown that the behavior of Emergency Medical Service systems as well as the corresponding parameters are highly subjective to them. The analysis and optimization of such systems should therefore consider the different distributions of the demand, with regard to their quantity and location, in order to derive a holistic basis for the decision-making.show moreshow less
  • Die strategische Planung von medizinischen Notfallsystemen steht in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der Überlebenswahrscheinlichkeit von betroffenen Patienten. Die Forschung hat zahlreiche Kenngrößen und Evaluationsparameter entwickelt, die zur Bewertung verwendet werden können. Darunter fallen beispielsweise die Reaktionszeit, die Systemauslastung, diverse Wartezeitenparameter sowie der Anteil der Nachfrage, der nicht unmittelbar bedient werden kann. Dabei ist das Hypercube Queueing Modell eines der am häufigsten verwendeten Modelle.Die strategische Planung von medizinischen Notfallsystemen steht in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der Überlebenswahrscheinlichkeit von betroffenen Patienten. Die Forschung hat zahlreiche Kenngrößen und Evaluationsparameter entwickelt, die zur Bewertung verwendet werden können. Darunter fallen beispielsweise die Reaktionszeit, die Systemauslastung, diverse Wartezeitenparameter sowie der Anteil der Nachfrage, der nicht unmittelbar bedient werden kann. Dabei ist das Hypercube Queueing Modell eines der am häufigsten verwendeten Modelle. Aufgrund seines theoretischen Hintergrundes und der damit verbundenen hohen notwendigen Rechenzeiten wurde das Hypercube Queueing Modell erst in der jüngeren Vergangenheit häufiger zur Optimierung von medizinischen Notfallsystemen verwendet. Gleichermaßen wurden nur wenige Systemparameter mit Hilfe des Modelles berechnet und das volle Potenzial demnach noch nicht ausgeschöpft. Die meisten der bereits vorhandenen Studien im Bereich der Optimierung unter Zuhilfenahme eines Hypercube Queueing Modells nutzen die zu erwartende Reaktionszeit des Systems als Zielparameter. Obwohl die Verwendung von diesem eine zumeist ausgeglichene Systemkonfiguration zur Folge hat, wurden andere Zielparameter identifziert. Die Verwendung des Hypercube Queueing Modells in den Modellen der robusten Optimierung sowie des robusten Goal Programmings haben versucht einen ganzheitlicheren Blick, durch die Verwendung von unterschiedlichen Tageszeiten, zu offerieren. Dabei hat sich gezeigt, dass das Verhalten von medizinischen Notfallsystemen sowie die Parameter stark von diesen abhängen. Daher sollte die Analyse und gegebenenfalls Optimierung dieser Systeme unterschiedliche Verteilungen der Nachfrage, in Abhängigkeit ihrer Menge und räumlichen Verteilung, unbedingt berücksichtigen um eine möglichst ganzheitliche Entscheidungsgrundlage zu garantieren.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Metadaten
Author: Felix Blank
URN:urn:nbn:de:bvb:20-opus-249093
Document Type:Doctoral Thesis
Granting Institution:Universität Würzburg, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Faculties:Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät / Betriebswirtschaftliches Institut
Referee:Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Prof. Dr. Rainer Lasch
Date of final exam:2021/10/15
Language:English
Year of Completion:2021
DOI:https://doi.org/10.25972/OPUS-24909
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 33 Wirtschaft / 338 Produktion
GND Keyword:Warteschlangentheorie; Mehrkriterielle Optimierung; Standortplanung; Metaheuristik; Notfallmedizin
Tag:Emergency Medical Service System; Hypercube Queueing Model; Location Optimization; Metaheuristic; Multi-objective optimization
Release Date:2021/11/22
Licence (German):License LogoCC BY-NC-ND: Creative-Commons-Lizenz: Namensnennung, Nicht kommerziell, Keine Bearbeitungen 4.0 International