E-Commerce: Perspektiven für Forschung und Praxis

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:bvb:20-opus-174453
  • Die Entwicklung von E-Commerce ist vorangeschritten, die Erwartungen, die mit Verweis auf Umsatzumverteilungen zumeist als „Schreckgespenste“ dargestellt werden, haben sich allerdings als maßlos übertrieben herausgestellt. Viele Dinge lassen sich eben nicht am Umsatz messen. Es ist nicht Anliegen dieses Sammelbandes, neue Zahlen über die Entwicklung von E-Commerce und dessen Folgen für den stationären Einzelhandel vorzulegen. Vielmehr stellt sich die Frage, welche Implikationen sich durch E-Commerce für theoretische Ansätze und denDie Entwicklung von E-Commerce ist vorangeschritten, die Erwartungen, die mit Verweis auf Umsatzumverteilungen zumeist als „Schreckgespenste“ dargestellt werden, haben sich allerdings als maßlos übertrieben herausgestellt. Viele Dinge lassen sich eben nicht am Umsatz messen. Es ist nicht Anliegen dieses Sammelbandes, neue Zahlen über die Entwicklung von E-Commerce und dessen Folgen für den stationären Einzelhandel vorzulegen. Vielmehr stellt sich die Frage, welche Implikationen sich durch E-Commerce für theoretische Ansätze und den geographischen Anwendungsbezug ergeben. So hat sich das Konsumentenverhalten im Zeitalter der E-Commerce verändert. Der Konsument ist selbstbewusster, besser informiert und besitzt zumindest die theoretische Möglichkeit, weltweit von zu Hause aus einzukaufen. Letzteres macht er zwar (noch) nicht allzu häufig, dennoch ergeben sich auf der „anderen Seite“ der Produktion und des Handels Veränderungen. Rationalisierung ganzer Unternehmensabläufe auf der Basis des E-Business beeinflussen Standorte entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Standorte werden neu bewertet, Betriebsformate ändern sich. Räumliche Konsequenzen bleiben nicht aus, sie finden sich aber nicht in der „Vernichtung innerstädtischer Standortlagen“ oder selbst nur sehr selten in der Schließung einzelner Standorte des stationären Handels, sondern viel eher im Bereich von Logistik- und Verkehrsabläufen sowie in der Übernahme von Handlungspraktiken aus dem E-Commerce durch stationäre Händler. Der vorliegende Band zeigt neuere Ansätze im theoretischen Umgang mit E-Commerce auf und entwickelt Fragen für die praktische Handelsforschung.show moreshow less

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author: Dirk Ducar, Jürgen Rauh, Gudrun Tegeder, Monika Popp, Jörn Schellenberg, Barbara Lenz
URN:urn:nbn:de:bvb:20-opus-174453
Document Type:Book
Faculties:Philosophische Fakultät (Histor., philolog., Kultur- und geograph. Wissensch.) / Institut für Geographie und Geologie
Language:German
Editor: Dirk Ducar, Jürgen Rauh
Year of Completion:2003
Publisher:L.I.S. Verlag
Place of publication:Passau
Series (Serial Number):Geographische Handelsforschung (8)
ISBN:3-932820-26-6
Pagenumber:101
Source:Ducar, Dirk; Rauh, Jürgen (Hrsg.): E-Commerce: Perspektiven für Forschung und Praxis. - Passau, L.I.S. Verlag, 2003. - 101 S. - ISBN 3-932820-26-6
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 33 Wirtschaft / 330 Wirtschaft
3 Sozialwissenschaften / 38 Handel, Kommunikation, Verkehr / 381 Handel
GND Keyword:Electronic Commerce
Tag:Betriebsformenwandel; E-Commerce; Einzelhandel; Online-Handel
Release Date:2019/01/09
Note:
In der Onlineversion sind folgende Beiträge nicht enthalten:
Tegeder, Gudrun: E-Commerce als Katalysator gesellschaftlichen Wandels
Ducar, Dirk: Betriebsformenwandel und E-Commerce - theoretische Konzeption und Implikationen für die Forschungspraxis
Schellenberg, Jörn: Standortbedingungen und Anbieterformen des business-to-consumer E-Commerce
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht